ARTDANCE
01 Juli
19:30 Residenz Au Lac
Biel

RED SPINEL "LET’S TANGO!"
..

Das Erleuchten des Tangos in verschiedenem Licht und Farbklang – dies bildet die Grundlage für die heutige poetische Tanzgeschichte Gem Dance Collection – Red Spinel.

Musik Astor Piazzola

- Winter
- Chador
- La muerto del angelo
- Escualo Oblivion
- Libertango
- Libertango

Solisten Opernhaus Zürcher Ballett

Kirichenko Twins mehr erfahren Aliana Pizzi mehr erfahren

Duo Zisman | Fulgido

Bandoneon | Gitarre mehr erfahren

Kirichenko Twins

..

"Die Kirichenko Twins sind exzellente, hart arbeitende Tänzer und Choreografen, bei denen man die Passion für ihren Beruf spürt."
Heinz Spörli

Die Kirichenko Twins sind international anerkannte Tänzer und Meister ihres Faches. Neben ihrer technischen Perfektion verfügen beide Zwillingsbrüder über ausdrucksstarke Persönlichkeiten und grosse künstlerische Phantasie. Emotionalität und Formstrenge - zwischen diesen beiden Polen entfaltet sich das Universum des Brüder-Duos. In der heutigen Choreographie werden sie von Aliana Pizzi ergänzt, welche die Tangos zum Leuchten bringt.

"Oleksandr und Sergiy sind inspirierende Tänzer. Es ist eine grosse Freude, mit ihnen zu arbeiten".
Jirí Kylián

Ihre Performances und Choreografien von berührender Intensität und Raffinesse erzählen von der Sehnsucht, mit Bewegung Raum zu gestalten. Es ist diese Verschmelzung von Tanz und visuellem Erlebnis, die der Musik eine zusätzliche Dimension verleiht. Was bleibt, ist pure Emotion.

Sergiy Kirichenko

..

wurde in der Ukraine geboren und besuchte die Staatliche Ballett Academy Kiew. Nach seinem Abschluss 1995 trat er der Ukrainischen Nationaloper bei und tanzte hier so bedeutende Rollen wie den Prinzen in "Cinderella" und den James in "La Sylphide" und Albrecht in "Giselle". Im Jahr 1996 gewann er die Silbermedaille des Serge Lifar Ballettwettbewerbs, 1997 trat Sergiy dem Jeune Ballet de France, Paris, bei.

Von 1998 bis 2012 tanzte er im Opernhaus Zürich unter der Leitung von Heinz Spoerli in einer Vielzahl klassischer Stücke wie etwa "Giselle", "Cinderella", "Don Quijote" und "Raimonda". Dabei hatte er Gelegenheit, mit einflussreichen zeitgenössischen Choreografen wie Mats Ek, Jirí Kylián, Hans van Manen und William Forsythe zusammenzuarbeiten.

Seit 2012 arbeitet er als Choreografieassistent von Heinz Spoerli, unterrichtet Ballett und choreografiert für Eiskunstläufer in verschiedenen Sportclubs im Kanton Zürich. Für den achtfachen rumänischen Meister Zoltan Kelemen hat er das Programm für die Europameisterschaft 2013, die Weltmeisterschaft 2014 und die Olympischen Spiele 2014 in Sochi choreografiert. Ebenfalls choreografiert hat er für Tanja Odermatt - Vizemeisterin der Schweizermeisterschaften 2013.

Oleksandr (Sasha) Kirichenko

..

wurde in der Ukraine geboren und besuchte die Staatliche Ballett Academy Kiew. Nach seinem Abschluss 1995 trat er der Ukrainischen Nationaloper bei und tanzte hier so bedeutende Rollen wie den Prinzen in "Schwanensee" und im "Nussknacker".

Im Jahr 1996 hat er sich mit seinem Bruder die Silbermedaille des Serge Lifar Ballettwettbewerbs geteilt, 1997 trat Oleksandr dem Jeune Ballet de France, Paris, bei.

Von 1998 bis 2012 tanzte er im Opernhaus Zürich unter der Leitung von Heinz Spoerli in einer Vielzahl klassischer Stücke wie etwa "Giselle", "Cinderella", "Don Quijote" und "Raimonda". Dabei hatte er Gelegenheit, mit einflussreichen zeitgenössischen Choreographen wie Mats Ek, Jirí Kylián, Hans van Manen und William Forsythe zusammenzuarbeiten.

Seit 2012 arbeitet er als Choreografieassistent von Heinz Spoerli, unterrichtet Ballett und choreografiert für Eiskunstläufer in verschiedenen Sportclubs im Kanton Zürich. Er hat die Schweizermeisterin von 2014, Eveline Brunner, vorbereitet und die Choreografie ausgearbeitet. Für ihren Auftritt an der Europameisterschaft 2014 und an der Weltmeisterschaft 2015 hat er ebenfalls choreografiert.

Aliana Pizzi

..

Aliana begann ihre Ausbildung an der Tanzakademie Luis Fuente und setzte sie am Royal Konservatorium für professionellen Tanz – beide in Madrid – fort. Nach Wettbewerbs-Auszeichnungen in Santander und Zaragoza und dem Erhalt von Stipendien, nahm sie an der Europe Dance Company für junge, europäische Künstler teil. Es folgten Engagements an der Deutschen Oper Berlin, dem Staatsballett Berlin, in der Ballet und Philarmonie Gera, der Delicatessen Danza Company und dem Ballett Madrid und 2013 brachte sie ihr erstes eigenes Tanztheaterstück The Art of Dance auf die Bühne und 2014 mit Pizzi Dance Art Company das Stück Love’s in Dance.

Duo Zisman | Fulgido

..

Michael Zisman und Sebastien Fulgido lassen auf der Bühne diverse Stile miteinander verschmelzen und prägen ihre Musik mit ihrer interaktiv-kommunikativen Spielweise. Ob Tango, Jazz, Funk, Latin, Zisman | Fulgido haben über die Jahre eine gemeinsame, publikumsnahe musikalische Sprache entwickelt, welche geprägt ist von der Freude an der Musik und dem Erfassen der Stimmung des jeweiligen Augenblicks in einem wohltuenden Gleichgewicht zwischen ausgeschriebener Musik und spontaner Improvisation, zwischen Eigenkompositionen und eigenen Arrangements bereits existierender Werke.